Therapie bei Erwachsenen mit:

 

  • Sprachstörungen nach Schlaganfall (Aphasie)

  • Kognitiven Dysphasien bei demenziellen Prozessen, im Zusammenhang mit anderen neurologischen Erkrankungen   
  • Sprechstörungen nach Schlaganfall und anderen neurologischen Erkrankungen (Dysarthrophonie) z.B. bei Parkinson, Multipler Sklerose, ALS (Amyothropher Lateralsklerose);   
  • Sprechstörungen nach Tumorerkrankungen im HNO-Bereich  
  • organische und funktionell bedingten Stimmstörungen (Dysphonie)

             z.B. bei Recurrensparese, nach Stimmlippenknötchenentfernung,

             nach Schilddrüsenoperation, bei Fehlbelastung in Sprechberufen

  • Schluckstörungen (Dysphagie)    

              z.B. nach Tumorbehandlung im HNO- Bereich,

              bei neurologischen Erkrankungen

  • Zustand nach Kehlkopfentfernung (Laryngektomie) 
  • Sprechstörungen wie Stottern, Poltern, Näseln 
  • Sprechstörungen nach/bei kieferorthopädischen und

             gesichtschirurgischen Maßnahmen